Manuelle Therapie

Unsere Tierphysiotherapie und Naturheilpraxis bietet Ihrem Tier sanfte, schmerzfreie Behandlungstechniken, sowie unterschiedliche naturheilkundliche Therapiemethoden an für:

  • Skeletterkrankungen, z.B. Hüftgelenks-Dysplasie, Ellenbogen- und Wirbelsäulenerkrankungen
  • Degenerative Erkrankungen/ Verschleißerkrankungen, z.B. Arthrosen
  • Vor der OP, z.B. Patella Luxation
  • Nach der OP, z.B. Kreuzbandriss, zur Rehabitilation, Schmerzlinderung Muskelaufbau, Konditionstraining
  • Muskelerkrankungen, z.B. Verspannungen, Verkürzungen, Athropien
  • Ödeme, Wundheilungsstörungen
  • Neurologische Erkrankungen, z.B. Lähmungen, Bandscheibenvorfälle, Missempfinden, Koordinationsstörungen
  • Rheumatische Erkrankungen
manuelle-therapie2

Uns ist es wichtig, mit dem Tier und niemals gegen seinen Willen zu arbeiten.

Zu unseren Therapieangeboten innerhalb der Manuellen Therapie für Tiere gehören:

Klassische Massage

Bei der klassischen Massage kommen, ähnlich wie beim Menschen, verschiedene Massagegriffe wie Dehnung, Zug- oder Druckreiz zum Einsatz, welche der mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur des Tieres dienen. Die Hauptwirkung liegt der Entspannung und Schmerzlinderung.

Lymphdrainage

Die Lymphdrainage wird hauptsächlich als Ödentherapie sowie bei Wundheilungsstörungen eingesetzt und ist eine eigenständige Therapieform innerhalb der Manuellen Therapie. Ziel ist die Verschiebung der Gewebeflüssigkeit in das Lymphgefäßsystem mithilfe von kreisförmigen Verschiebetechniken. Die Lymphdrainage eignet sich besonders vor und nach einer Operation Ihres Tieres sowie zur Schmerzlinderung und Förderung der Wundheilung.

Gelenkmobilisation

Die Gelenkmobilisation eignet sich besonders zur Lösung von Gelenkblockierungen und Bewegungseinschränkungen Ihres Tieres. Gleiches gilt auch bei Schmerzen nach einem Unfall oder einer Operation.

Dehnungen

Dehnungen sind Techniken mit dem Ziel, die verkürzte Muskulatur wieder auf die normale Länge zu bringen. Besonders wenn Gelenkbeschwerden oder andere Schmerzzustände zur Beeinträchtigung der Beweglichkeit führen, neigen einige Muskeln des Tieres zur Verkürzung.