AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen zum Pensions- und Betreuungsvertrag von der Tierpension & Tierpsychologie Bennstedt

Der Überbringer des Hundes, der Katze oder des Nagers versichert hiermit,

  1. dass er der Eigentümer des Tieres ist,
  2. dass das Tier frei von Parasiten ist, keine ansteckenden Krankheiten hat/hatte und nach seinem Wissen nicht mit solchen Tieren Kontakt hat/hatte,
  3. wenn  das Tier bösartigen Eigenschaften hat, erfolgt die Information durch den Kunden, damit notwendige Vorsorge getroffen werden kann
  4. dass die Tierbeschreibung und Eigentumsverhältnisse der Wahrheit entsprechen,
  5. dass der Hund gegen Staupe, infekt. Hepatitis, Leptospirose, Parvovirose, PPi und nasal BPi-Zwingerhusten jährlich und Tollwut je nach Impfstoff bis zu drei Jahren geimpft ist.
  6. dass die Katze gegen Katzenschnupfen, Katzenseuche, bei Freigängern zusätzlich gegen Tollwut geimpft ist und die Impfungen nicht älter als ein Jahr sind. (Tollwut wie oben beschrieben)
  7. dass das Kaninchen gegen RHD (Chinaseuche) und Myxomatose (Kaninchenpest) geimpft und die Impfung nicht älter als ein Jahr ist.

Der Impfausweis verbleibt für den Zeitraum der Unterbringung der Pension Bennstedt.
Unkastrierte Kater können nicht in der Pension aufgenommen werden.

Falls der Hund / die Katze oder der Nager während des Aufenthaltes erkrankt oder verunfallt und eine Behandlung / Operation notwendig wird, erklärt sich der Eigentümer damit einverstanden, dass das Tier vom Haustierarzt behandelt wird, falls nicht etwas anderes vereinbart wurde.

Der Eigentümer wird die entstehenden Kosten des Tierarztes übernehmen und zusätzlich zu dem hier vereinbarten Entgelt bezahlen. Dies gilt auch für eine eventuell notwendige medikamentöse Nachbehandlung.

Für die Folgen von unvorhersehbaren Erkrankungen oder Verletzungen des Tieres haftet die Pension nur, soweit Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorgeworfen werden können. Das Gleiche gilt für Ansprüche Dritter gegen den Eigentümer des Tieres, die aus Ereignissen während der Vertragszeit resultieren. Die hierdurch entstehenden Kosten trägt der Eigentümer des Tieres.

Sollten innerhalb von fünf Tagen nach dem Aufenthalt irgendwelche Veränderungen am Tier festgestellt werden, so ist Frau Sitte  sofort zu benachrichtigen.

Falls Kleingruppen- oder Rudelauslauf gewünscht und vereinbart wird, übernimmt die Tierpension aufgrund des erhöhten Risikos keinerlei Haftung bzgl. Schäden an dem Tier und bzgl. Schäden, die durch das Tier verursacht worden sind.

Ausgenommen sind Schäden, die durch grob fahrlässige oder schuldhafte Pflichtverletzung entstanden sind.

Der Vertrag kommt durch die Annahme des Antrages des Kunden durch das Hotel zustande. Der Vertrag kann schriftlich, per Fax oder Email, mündlich, fernmündlich, per Internetbuchung oder durch schlüssiges Verhalten zustande kommen. Der Abschluss des Vertrages verpflichtet die Vertragspartner zur Erfüllung des Vertrages, gleichgültig auf welche Dauer der Vertrag abgeschlossen ist. Falls aus Zeitgründen eine Zusage nicht möglich war, gilt der Vertrag mit Bereitstellung eines Platzes für das Tier als geschlossen.

Der Tagespreis umfasst Unterbringung und die z. Zt. gültige MwSt.

Der Betrag ist bei Anlieferung des Tieres in bar zahlbar.

Bei vorzeitiger Abholung besteht kein Anrecht auf Rückzahlung der nicht in Anspruch genommen Pensionstage oder Leistungen.

Für Decken, Körbchen etc. und mitgebrachtem Spielzeug, übernimmt die Tierpension keine Haftung.

Bei Stornierungen 7 Tage vor dem vereinbarten Pensionstermin / Leistungen oder Nichterscheinen, werden 50 % der Hotelkosten für den gebuchten Zeitraum fällig.

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist 06108 Halle.

Mündliche Nebenabreden sind nicht getroffen. Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen der Schriftform.